Literaturempfehlungen:

Bücher

Robert Axelrod 

Evolution of Cooperation

Basic Books, Inc., Publishers New York, 1984

ISBN 0-465-02121-2 (paper)

 PDF

 

Aus meiner Sicht ein sehr wichtiges Buch, da es den Schlüssel für Kooperation in menschlichen Gesellschaften liefert ("nachhaltige  bzw. Mehr-Runden-Spiele" , Transparenz bzgl. Betrüger (nicht-kooperativer Mitglieder), angemessene Bestrafung  nicht-kooperativer Mitglieder)

 

 

Elinor Ostrom 

Governing the Commons: The Evolution of Institutions for Collective Action

Political Economy of Institutions and Decisions, 1991

Cambridge University Press,  ISBN 978-0-521-40599-7

Elinor Ostrom here provides a unique body of empirical data to explore conditions under which common pool resource problems have been satisfactorily or unsatisfactorily solved.  In contrast to the proposition of the 'tragedy of the commons' argument, common pool problems sometimes are solved by voluntary organizations rather than by a coercive state. Among the cases considered are communal tenure in meadows and forests, irrigation communities and other water rights, and fisheries.

Das Buch zeigt  an Hand diverser Beispiele erfolgreiche Lösungen des Allmende-Problems und deren Grundprinzipien auf .

 

 

 

 

Franz-Josef Radermacher

Balance oder Zerstörung: Ökosoziale Marktwirtschaft als Schlüssel zu einer weltweiten nachhaltigen Entwicklung

Ökosoziales Forum Europa (ed.), Wien, 2002. ISBN 3-7040-1950-X

Die Menschheit ist im Rahmen einer entfesselten, globalisierten Ökonomie dabei, das soziale, kulturelle und ökologische Kapital massiv anzugreifen, die Ressourcen rückhaltlos zu plündern. Dabei agiert der reichere Norden massiv zu Lasten des Südens. Gerade die Frage einer weltweiten Balance der materiellen Möglichkeiten der Menschen hat entscheidende Bedeutung im Kontext der Globalisierung und angesichts der Zielsetzung einer nachhaltigen Entwicklung. De facto befinden wir uns heute in einem Zustand extremer globaler Apartheid. Zwei Milliarden Menschen müssen mit weniger als zwei US-Dollar pro Tag auskommen, eine Milliarde Menschen mit weniger als einem US-Dollar pro Tag, ein unerträglicher, absolut nicht friedensfähiger Zustand und das größte Hindernis für Zukunftsfähigkeit. An Ideen und Vorschlägen zur Verwirklichung eines weltweiten nachhaltigen Weges mangelt es nicht. Nur sind sie oft widersprüchlich und auch die Politik hat global bisher wenig Bereitschaft und Fähigkeit zu ihrer Umsetzung erkennen lassen. Vor diesem Hintergrund bietet das Buch eine hervorragende Orientierung in dieser komplexen und kontroversen Materie. Neben Analysen der gegenwärtigen schwierigen weltpolitischen Konstellation stellt es ein in sich schlüssiges Konzept für eine globale nachhaltige Entwicklung vor, das auch der Politik Anregung für Taten sein kann und soll.

Obwohl das Buch schon vor 15 erschienen ist, sind die Aussagen / Schlussfolgerungen immer noch  höchst aktuell . Ein Buch mit Breite und Tiefgang.

 

 

 

Jared Diamond,  "Kollaps - Warum Gesellschaften überleben oder untergehen" ,

Fischer-Taschenbuch-Verlag, Frankfurt 2006, ISBN 978-3-596-16730-2

...Die Vorgänge, mit denen die früheren Gesellschaften sich selbst durch Schädigung der Umwelt die Grundlage entzogen, lassen sich in  acht Kategorien einteilen, die im Einzelfall jeweils von unterschiedlich großer Bedeutung waren: Entwaldung und Lebensraumzerstörung, Probleme mit dem Boden (Erosion, Versalzung, nachlassende Fruchtbarkeit), Probleme mit der Wasserbewirtschaftung, übermäßige Jagd, Überfischung, Auswirkungen eingeschleppter Tiere und Pflanzen auf einheimische Arten, Bevölkerungswachstum und steigender Pro-Kopf-Effekt der Menschen.

... kein einziger Fall, in dem man den Zusammenbruch einer Gesellschaft ausschließlich auf Umweltschäden zurückführen könnte; immer tragen auch andere Faktoren dazu bei. …. Diamond gelangte  zu einem fünfteiligen Schema für die Faktoren:  Umweltschäden, Klimaveränderungen, feindliche Nachbarn und freundliche Handelspartner,  die Reaktion einer Gesellschaft auf ihre Umweltprobleme

 

 

Ökosoziale Marktwirtschaft für eine zukunftsfähige Gesellschaftsordnung

Ökosoziales Forum, Dez. 2009

PDF

In seinem Programm-Papier "Ökosoziale Marktwirtschaft für eine zukunftsfähige Gesellschaftsordnung" liefert das Ökosoziale Forum Österreich aktuelle Standpunkte, Rahmenbedingungen und Handlungsempfehlungen.

 

 

 

Franz Radermacher, Josef Riegler, Hubert Weiger

Ökosoziale Marktwirtschaft: Historie, Programm und Perspektive eines zukunftsfähigen globalen Wirtschaftssystems

oekom verlag München, 2011, ISBN-13: 978-3-86581-259-9

 

Das Buch liefert im ersten Teil einen guten historischen Überblick über verschiedene Arbeiten und  Initiativem im Kontext, im zweiten Teil wird das Konzept der Ökosoziale Marktwirtschaft  vorgestellt.

 

 

 

 

...Grundprinzipien einer weltweiten ökosozialen Marktwirtschaft 

Im Zeitalter der Globalisierung brauchen wir dringend global verbindliche Spielregeln mit dem Ziel einer fairen globalen Balance. Die wichtigsten Eckpunkte für eine weltweite Ökosoziale Marktwirtschaft sind: 

1. Ökonomie, Ökologie, Soziales und kulturelle Identität müssen als gleichrangige und gleichwertige Ziele in der Gestaltung von Wirtschaft und Gesellschaft auf globaler Ebene respektiert werden. 

2. Das erfordert den Einbau von gleichen (gegebenenfalls entwicklungsstandabhängig gestalteten) und für alle verbindlichen ökologischen und sozialen Standards in allen globalen Institutionen, Verträgen und Abkommen sowie die Entwicklung von globalen Diskussions- und Entscheidungsprozessen auf der Basis von Transparenz und demokratisch legitimierter Entscheidungsfìndung. 

3. Faire und durchsetzbare Regeln für die globalen Finanzmärkte. 

4. Weltweit faire und vergleichbare Steuersysteme.

 

 

 

interessante Webseiten, Veröffentlichungen, Kolumnen und Essays

 

Homepage Globale Allmende (liefert umfangreiche Hintergrundinformationen zur Allmende-Problematik, zu Lösungsansätzen und zu diversen globalen Beispiele)

 

Homepage von Rudolf Strahm (Rudolf Strahm nimmt regelmässig engagiert & kompetent  Stellung zu aktuellen Themen der Schweizer Politik)

 

Veröffentlichungen von Rudolf Strahm:

Banken diktieren Politik, Kolumne im Tagesanzeiger/Bund vom 19.Dezember 2017 (PDF)

Globale Spielregeln, Kolumne in Tages-Anzeiger und Bund vom 26. 09.2017 (PDF)

Ökonomische Irrtümer der Gegenwart, Publiziert unter dem Titel „Vier schlechte Ideen“ in Weltwoche v. 30. Oktober 2014 (PDF)