Agrarpolitik CH

AP 22+

Mit der Agrarpolitik ab 2022 (AP22+) will der Bundesrat die agrarpolitischen Rahmenbedingungen in den Bereichen Markt, Betrieb und Umwelt verbessern. Die Land- und Ernährungswirtschaft soll die Wertschöpfung am Markt steigern, die betriebliche Effizienz erhöhen und die Umweltbelastung sowie den Verbrauch von nicht erneuerbaren Ressourcen weiter reduzieren. Sie auch YouTube-Video!

  • Schweizer Bauer, 14.12.2020, "Ständerat debattiert über Agrarpolitik"
  • Haltungen der politischen Parteien zur Landwurtschaftspolitik (PDF)
  • Admin.ch, 12.2.2020, Botschaft zur Weiterentwicklung der Agrarpolitik ab 2022 (AP22+) (PDF)

Fachberichte

  • Swiss Academies,  2020, "Übermässige N- & P-Einträge schädigen Biodiversität, Wald & Gewässer" (PDF)
  • EKL ADmin.ch, 2020, "Stickstoffhaltige Luftschadstoffe in der Schweiz Situation mit Bezug zur Landwirtschaft im Zeitraum 2000–2018" (PDF)
  • BAFU, "Landwirtschaft als Luftschadstoffquelle"

diverse Presseartikel

  • NZZ_am_Sonntag, 6.12.2020,  Seite 23, "So ein Sch...!"
  • SRF, 7.12.20, "Agrarpolitik 22+  - zu viel Ammoniak kostet Millionen.." (HTML)
  • agrarlobby-stoppen.ch, 30.11.2020, "Avenir Suisse: «Die Bauern dienen als Imageträger. ... Geld landet im Agrarkomplex.»" (HTML)